Modifiziertes Adenovirus liefert Krebstherapeutika direkt in die Tumorzellen

Autor: Charlie Meier

Züricher Forscher verwendeten ein modifiziertes Adenovirus anhand neuer Technologie. Diese ermöglicht es dem Körper, Krebsmedikamente bei Bedarf genau dort herzustellen, wo sie benötigt werden. Die Innovation könnte die Nebenwirkungen der Krebstherapie verringern und die Lösung für eine bessere Abgabe von Therapien bei COVID-19 direkt an die Lunge darstellen.

Modifiziertes Adenovirus kann unentdeckt am Immunsystem vorbeischleichen

neue technologie verwendet modifiziertes adenovirus als waffe gegen tumoren und covid 19

Die Wissenschaftler haben ein verbreitetes Atemwegsvirus so modifiziert, dass es wie ein Trojanisches Pferd wirkt. Es liefert Gene für Krebstherapeutika direkt in Tumorzellen. Im Gegensatz zu Chemotherapie oder Strahlentherapie schadet dieser Ansatz normalen gesunden Zellen nicht. In Tumorzellen angekommen, dienen die abgegebenen Gene als Blaupause für therapeutische Antikörper, Zytokine und andere Signalsubstanzen, die von den Krebszellen selbst produziert werden. Diese dienen dazu, Tumore von innen nach außen zu eliminieren. Auf diese Weise bringen die Forscher den Tumor dazu, sich durch die Produktion von Antikrebsmitteln durch seine eigenen Zellen selbst zu zerstören. Therapeutische Antikörper oder Signalsubstanzen verbleiben dann meist an der betroffenen Stelle im Körper, anstatt sich im Blutkreislauf auszubreiten, wo sie gesunde Organe und Gewebe schädigen können. Die Forscher nennen ihre Technologie SHREAD. Dies steht für SHielded, REtargetted ADenovirus.

blutproben von patiententen mit coronavirus

Der neue Ansatz baut auf Schlüsseltechnologien auf, die das Team zuvor entwickelt hat. Diese schließen die Weiterleitung von Adenoviren an bestimmte Körperteile ein, um sie vor dem Immunsystem zu verbergen. Die Wissenschaftler verwendeten eine sehr ausgefeilte, hochauflösende 3D-Bildgebung und Gewebe. Sie zeigten, wie der im Körper produzierte therapeutische Antikörper Poren in den Blutgefäßen des Tumors erzeugt. Dann behandelt er selbst Tumorzellen und zerstört diese von innen. Die Studienautoren wenden ihre Technologie derzeit in einem Projekt an, das sie für eine potenzielle Behandlung von COVID-19 gedacht war. Durch die Bereitstellung der SHREAD-Technologie für Patienten über ein inhaliertes Aerosol könnte der Ansatz aus dieser Studie die gezielte Herstellung von Antikörpertherapien in Lungenzellen ermöglichen. Dies würde die Kosten senken, die Zugänglichkeit von COVID-Therapien verbessern und auch die Impfstoffabgabe durch Inhalation verbessern.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig