Hat die gesunde Ernährung Auswirkungen auf die Schwere von Covid-19?

Von Charlie Meier

Eine neue Forschungsarbeit zeigt, dass eine qualitativ hochwertige und gesunde Ernährung Auswirkungen auf das Krankheitsrisiko bei Infektionen mit Sars-CoV-2 aufweist. Im Vergleich dazu haben Menschen, die sich ungesund ernähren, ein um 40 % höheres Risiko, schwer an COVID-19 zu erkranken. Dies ist die erste Längsschnittstudie zu Ernährung und Coronavirus. Die Ergebnisse legen vor allem nahe, dass sich die Wahrscheinlichkeit, die Krankheit überhaupt zu entwickeln, durch gesundheitsfördernde Ernährungsweise signifikant verringern könnte.

Warum eine gesunde Ernährung Auswirkungen auf den Krankheitsverlauf bei Corona-Infektionen haben kann

frauen tragen masken vor der mahlzeit während der pandemie

Anstatt bestimmte Lebensmittel oder Nährstoffe zu untersuchen, untersuchten die Studienautoren die tatsächliche Ernährungsweise der Teilnehmer. Die Analyse ergab einen Gesamtwert, der die Qualität der Nahrungsaufnahme jeder Person widerspiegelt. Das Forschungsteam stellte außerdem auch fest, dass Diäten mit hohen Qualitätswerten pflanzliche Lebensmittel wie Obst, Gemüse und Vollkornprodukte sowie fettigen Fisch, weniger verarbeitete Lebensmittel und raffinierte Kohlenhydrate enthalten. Einen niedrigen Diät-Qualitätswert haben sie dementsprechend mit einer Ernährung mit hohem Anteil an verarbeiteten Lebensmitteln in Verbindung gebracht. Menschen, die hochwertige Nahrungsmittel zu sich nahmen, erkrankten etwa 10 % weniger wahrscheinlich an COVID-19. Sie wurden außerdem auch 40 % seltener schwerkrank während der Infektion. Diese Beziehung blieb sogar nach Berücksichtigung aller potenziellen Störfaktoren bestehen. Zu den Faktoren gehörten Alter, Körpermasseindex (KMI), Rauchen, körperliche Aktivität und zugrunde liegende Gesundheitszustände sowie das Maskentragen.

warum die gesunde ernährung auswirkungen auf die schwere von covid 19 haben kann

Basierend auf diesen Ergebnissen schätzen die Forscher, dass fast ein Viertel der COVID-19-Fälle hätte verhindert werden können, wenn diese Unterschiede in der Ernährungsqualität und im sozioökonomischen Status nicht existiert hätten. Dies unterstreicht weiter, dass ein verbesserter Zugang zu nahrhafter, gesünderer Nahrung wesentlich für die Verbesserung der öffentlichen Gesundheit sein könnte. Darüber hinaus ist die Ansammlung von gutartigen Darmbakterien mit einer besseren Gesundheit verbunden. Die Autoren dieser Studie betonen, dass sich Menschen dafür nicht unbedingt vegan ernähren müssen. Vielfältigere pflanzliche Lebensmittel auf dem Teller könnten jedoch eine großartige Möglichkeit sein, die Gesundheit der Darmflora zu stärken, die Immunität zu verbessern und somit das Gesundheitsrisiko bei COVID-19 zu reduzieren.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig