Gibt es Corona-Ansteckungsgefahr bei einem Abstand von 1,5 Metern?

Autor: Olga Schneider

Hände waschen, Mundschutz tragen und mindestens 1,5 Metern Abstand zu Mitmenschen halten: Das sind die drei Faustregeln, die uns vor einer Ansteckung mit Covid-19 schützen sollen. US-Forscher haben aber vor kurzem herausgefunden, dass dieser Mindestabstand nicht ausreicht, um uns vor Corona zu schützen. Laut einer amerikanischen Studie kann sich das Virus über eine deutlich längere Strecke als bisher vermutet, ausbreiten. Wurde das Risiko einer Covid-Übertragung durch die Luft bisher unterschätzt?

Corona-Ansteckungsgefahr: Wie viel sollte der Abstand betragen?

Corona-Ansteckungsgefahr bei Abstand von 1,5 Metern

Ein Forscherteam vom National Institute of Allergy and Infectious Diseases in Hamilton in Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern aus der kalifornischen Universität veröffentlichte vor kurzem die Ergebnisse der Studie. Die Wissenschaftler untersuchten die Raumluft in einem Krankenhauszimmer zweier Covid-19-Patienten. Das Team stellte fest, dass sich virenbeladene Aerosole über eine Strecke von bis zu 8 Metern ausbreiten können. Die Geschwindigkeit, mit der die Tröpfchen beim Husten, Niesen oder Sprechen ausgestoßen werden, variiert von 10 m bis 30 m pro Sekunde. Laut den Forschern verbreiten sich die Aerosole wie eine Wolke.

Corona-Ansteckungsgefahr in geschlossenen Räumen trotz Abstand?

Corona-Ansteckungsgefahr in geschlossenen Räumen ohne Lüftung

Wie groß die Corona-Ansteckungsgefahr ist, hängt vor allem von der Viruslast ab. Die Forscher konnten nur eine geringe Menge von lebenden Viren in der Luft finden. Das liege aber daran, dass die Proben in einem Krankenhaus genommen wurden. Dort wurde die Luft oft filtriert. Ob die Ergebnisse der Studie wirklich besorgniserregend sind? Wenn es um Covid-19-Verbreitung in Räumen geht, da scheiden sich die Geister.

Einige Virologen vertreten die Meinung, dass das Virus nur für kurze Zeit in der Luft schwebt. Größere Tröpfchen mit einer hohen Viruslast fallen schnell auf den Boden. Der Abstand von 1,5 Metern reicht nicht aus, um uns vor diesen Tröpfchen zu schützen.

Andere bestätigen, dass die Aerosole unter Umständen zu einer Ansteckung führen könnten. Zwar können die winzigen Tröpfchen den angegebenen Mindestabstand von 1,5 Metern überwinden, sie haben aber eine nicht so hohe Viruslast. In geschlossenen und schlecht belüfteten Räumen könnten sie sich aber anreichern, dann steigt auch die potenzielle Ansteckungsgefahr.

Wie können wir uns davor schützen? Die Räume mindestens 4 Mal pro Stunde lüften, sich so kurz wie möglich in Räumen mit vielen Menschen aufhalten und Menschenansammlungen meiden.




Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig