Antivirales Medikament blockiert effektiv die Übertragung von Sars-CoV-2

Autor: Charlie Meier

Die experimentelle Behandlung von COVID-19-Infektionen, die durch ein neues antivirales Medikament erfolgt, unterdrückt die Virusübertragung innerhalb von 24 Stunden vollständig. Dies haben Forscher des Instituts für biomedizinische Wissenschaften aus den USA herausgefunden. Das Team entdeckte ursprünglich, dass so ein Wirkstoff gegen Influenzaviren effektiv eingesetzt werden kann.

Neues antivirales Medikament mit vielversprechender Wirkung gegen Coronavirus

mediziner hält neues antivirales medikament gegen schweren krankheitsverlauf bei sars cov 2

Dies ist die erste Demonstration von oral verfügbaren antiviralen Arzneimittel gegen SARS-CoV-2-Übertragung. Dieses könnte nämlich zu einer Spielwende führen, so die Studienautoren. Eine Unterbrechung der weitverbreiteten Ausbreitung des Virus in der Gemeinschaft ist von entscheidender Bedeutung. Dies liegt vor allem daran, dass noch keine Massenimpfung verfügbar ist. Die Forschung könnte bei der Behandlung von COVID-19 und der Abschwächung der katastrophalen Folgen der Pandemie eine entscheidende Rolle spielen.

sich in der blutbahn ausbreitende coronaviren

Da so ein antivirales Medikament oral einzunehmen ist, kann die Behandlung frühzeitig begonnen werden, um einen dreifachen Nutzen zu erzielen. Zum einen kann so das Fortschreiten der Patienten zu schweren Krankheiten gehemmt, und die Infektionsphase verkürzt werden. Dadurch lassen sich auch die emotionale und sozioökonomische Belastung durch eine längere Isolation der Patienten verringern sowie lokale Ausbrüche schnell zum Stillstand bringen. Diese Eigenschaften machten also das sogenannte MK-4482 / EIDD / 2801 zu einem leistungsstarken Kandidaten für die pharmakologische Therapie bei COVID-19.

forscher verwendet schnelltest zur feststellung von covid 19 bei parienten

Für die Studie hat das Team Molnupiravir gegen SARS-CoV-2 umfunktioniert und Frettchen als Modell verwendet, um die Wirkung des Arzneimittels auf die Eindämmung der Virusausbreitung zu testen. Die Forscher glauben, dass Frettchen ein relevantes Übertragungsmodell sind. Diese Tiere verbreiten SARS-CoV-2 leicht, entwickeln jedoch meist keine schwere Krankheit, was der Ausbreitung des Virus bei jungen Erwachsenen sehr ähnelt. Als das Forschungsteam die infizierten und damit behandelten Tiere mit gesunden Frettchen in Kontakt brachte, haben sie keine Übertragung festgestellt. Im Vergleich dazu wurden alle Kontakte von Quellfrettchen, die Placebo erhalten hatten, infiziert. Wenn diese auf Frettchen basierenden Daten auf den Menschen übertragen werden, können mit dem Medikament behandelte COVID-19-Patienten innerhalb von 24 Stunden nach Beginn der Behandlung nicht infektiös werden.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig