Antivirale Medikamente gemäß unterschiedlichen Coronaviren einsetzen?

Von Charlie Meier

Forscher haben kürzlich entscheidende Einblicke in die biologische Zusammensetzung von SARS-CoV-2 geliefert und wichtige Hinweise für antivirale Medikamente gegeben. Die Wissenschaftler verglichen neuartige Coronaviren mit dem eng verwandten Virus SARS-CoV, das die Ursache für den Ausbruch im Jahre 2002 war. Obwohl die Viren zu 80 %  biologisch identisch sind, unterscheiden sich diese in entscheidenden Eigenschaften. SARS-CoV-2 ist ansteckender und weniger tödlich mit einer Todesrate von 2 % im Vergleich zu 10 % bei SARS-CoV.

Therapeutischer Ansatz durch antivirale Medikamente gegen COVID-19

mögliche antivirale medikamente als therapeutischer ansatz gegen coronavirus und covid 19

Die meisten Funktionen in Zellen werden von Proteinen ausgeführt, die große Moleküle aus Aminosäuren sind. Die Aminosäuresequenz bestimmt die Funktion eines Proteins. Viren codieren Proteine, die infizierte Zellen neu programmieren, um mehr Viren zu produzieren. Obwohl die Proteine ​​von SARS-CoV-2 und SARS-CoV weitgehend dieselben Aminosäuresequenzen aufweisen, identifiziert diese Studie eine kleine Untergruppe Positionen der Aminosäuresequenzen, die sich zwischen ihnen unterscheiden und für die beobachteten Änderungen im Verhalten beider Viren verantwortlich sind. Entscheidend ist, dass diese Unterschiede zwischen SARS-CoV-2 und SARS-CoV auch zu unterschiedlichen Empfindlichkeiten gegenüber Arzneimitteln zur Behandlung von COVID-19 führen. Dies ist von entscheidender Bedeutung, da viele Versuche zur Identifizierung der passenden Behandlung auf Daten von vorhandenen Coronaviren basieren. Die Studienergebnisse zeigen jedoch, dass die Wirksamkeit von Arzneimitteln gegen SARS-CoV oder andere Coronaviren nicht auf ihre Wirksamkeit gegen SARS-CoV-2 hinweist.

biologischer forscher mit schutzkleidung untersucht proben von coronavirus unter mikroskop

Darüber hinaus haben die Forscher jetzt eine viel bessere Vorstellung davon, wie sich die kleinen Unterschiede zwischen SARS-CoV und SARS-CoV-2 so massiv auf das Verhalten dieser beiden Viren auswirken können. Dies liefern auch die Daten über die genetischen Einzelheiten, die solche Prozesse verursachen. Die neuen Forschungsergebnisse zeigen außerdem auch, dass die Wissenschaftler mit den experimentellen Systemen, die zur Entdeckung von Arzneimitteln für COVID-19 verwendet werden, vorsichtiger sein müssen. Nur so eine vertiefte Forschung mit SARS-CoV-2 könnte derartige zuverlässige Ergebnisse liefern. Viele Positionen der Aminosäuren sind zwischen SARS-CoV-2 und SARS-CoV unterschiedlich konserviert. Dies spiegelt laut den Autoren dieser Studie die Diskrepanzen im Virusverhalten wider. Das bedeutet eine effektivere Übertragung von SARS-CoV-2 von Mensch zu Mensch und eine höhere Mortalität im Zusammenhang mit SARS-CoV.

Anzeige



Bild einbetten

Code kopieren, um das Bild einzubetten: Großes Bild: Kleines Bild: BB-Code:
Fertig